Home
Linux
LEGO
Fli4L
Mein WRAP
Wrap Howto
Mein alter Router
Best of #fli4l
Volltextsuche
Impressum
 
 
Fli4l 2.1.0 beta
Neues CMS
Legoland
 
 
Sie sind hier: Home - Fli4L - Wrap Howto  Sonntag, 17.12.2017
 
WRAP-Howto - eigentlich kein Howto, eher eine Sammlung von Details, die den Umgang mit dem WRAP vereinfachen soll.
Das WRAP ist ein PC. Zugegeben ein sehr kleiner. Und es hat auch nicht alles, was ein ausgewachsener PC hat. Aber dafür verbraucht es lediglich 5W an Strom. Das WRAP hat eine Intel-kompatible CPU, Arbeitsspeicher, Netzwerkanschluß, CF-Kartenslot - alles was man für einen Router braucht. Mehr dazu kann man beim Hersteller PC Engines nachlesen.

Seit der Version 3.0.0 von fli4l ist es ziemlich einfach geworden, ein WRAP zum "fli4lgen" zu bekommen. Man braucht blos die Methode "direct HD-Install" im fli4l-Build auszuwählen. Dabei werden die nötigen Dateien passend auf ein CF im Kartenleser geschrieben. Details dazu stehen in der Doku.

Deswegen folgen hier lediglich ein paar Kleinigkeiten die einem WRAP-Einsteiger ein wenig helfen sollen.

Anmerkung zum Abschalten des Tastaturcontrollers
  • Damit der Linuxkernel auch ohne Tastaturkontroller ohne Fehlermeldung booten kann gibt es bereits diverse Patches.
  • Leider deaktivieren alle diese Patches die Initialisierung des Tastaturkontrollers durch eine Menüoption direkt während der Compilierung des Kernels.
  • Der von fli4l verwendete Patch dagegen, führt eine neue Kommandozeilenoption für den Kernel ein, der den Tastatursupport durch die Angabe von "nokbd" ausschaltet.
  • Damit ist sichergestellt, dass der fli4l Kernel sowohl mit einem normalen PC zusammenarbeitet und dort auch die Tastatur funktioniert, als auch die lästigen Fehlermeldungen bei der Nutzung der WRAP und Soekris Board unterbunden wird.
  • Um den Patch zu aktivieren genügt die Zeile
    KERNEL_BOOT_OPTION='nokbd reboot=bios'
    in der base.txt


Da das WRAP keinen Bildschirm- und Tastaturanschluß hat, müssen alle Tätigkeiten zunächst einmal über die serielle Konsole durchgeführt werden. Grundsätzlich ist dazu jedes Terminalprogramm in der Lage. Es gibt natürlich Unterschiede im Komfort. Das zu Windows mitgelieferte Hyperterminal ist ebenso verwendbar, wie die freie Alternative Teraterm.
Da später im Betrieb per SSH auf den Router zugegriffen wird, ist Putty das Programm der Wahl. Eine erweiterte Version, die auch serielle Kommunikation beherrscht ist tutty.
Zum Anschluß an das WRAP wird ein sog. Nullmodemkabel benötigt.

Abschließend noch ein Hinweis in eigener Sache: Seit über einem Jahr betreibe ich nun fli4l auf meinem WRAP. Es läuft absolut zuverlässig 24h durch. Auch die Erweiterungen, die ich vorgenommen habe (USB, WLAN) laufen absolut fehlerfrei in meinem Netzwerk.

Einzig das Gehäuse ist mir ein Dorn im Auge. Es ist zu klein für Erweiterungen. Und es weist mechanische Mängel auf. Deswegen habe ich hier ein Projekt begonnen, welches ein alternatives WRAP-Gehäuse zum Ziel hat. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht!