Home
Linux
LEGO
Fli4L
Mein WRAP
Wrap Howto
Mein alter Router
Best of #fli4l
Volltextsuche
Impressum
 
 
Kein Eintrag
 
 
Sie sind hier: Home - Fli4L - Mein alter Router  Samstag, 24.06.2017
 
Bilder vom Router / LCD

/own/images/router/trouter1.jpg /own/images/router/trouter4.jpg /own/images/router/trouter5.jpg



Mein Router ist ein Siemens-Nixdorf PCD 5L, den mir mein Arbeitgeber überlassen hat. In seinem Inneren werkelt ein Pentium 133. An Ausstattung hat er 32MB RAM, eine 1,6 GB Platte und zwei Netzwerkkarten.



/own/images/router/trouter9.jpg /own/images/router/trouter10.jpg /own/images/router/trouter8.jpg



Durch die passive CPU-Kühlung ist er äußerst leise. Selbst das Netzteil hat einen temperaturgeregelten Lüfter. Die kompakte Slimline-Bauart ermöglicht es via Risercard zwei Steckkarten waagerecht einzubauen.



/own/images/router/tlcd6.jpg /own/images/router/tlcd3.jpg /own/images/router/tlcd7.jpg



Damit ich im Blick habe, was der Router so treibt, habe ich ein externes LC-Display am Parallelport. Auf 4x40 Zeilen/Zeichen sehe ich die wichtigsten Werte. Das LCD kann mit den beiden Potis in Helligkeit/Beleuchtung und Kontrast geregelt werden.



/own/images/router/tlcd5.jpg /own/images/router/trouter7.jpg /own/images/router/tkabel1.jpg



Über die 25polige Buchse an der LCD-Rückseite bekommt das LCD die Daten und Betriebsspannung. Natürlich ist die Stromaufnahme größer als man dem Paralellport zumuten kann. Auch die anderen PC-Ausgänge (PS/2) dürfen nur minimal belastet werden. Deshalb habe ich die Spannungsversorgung über das PC-Netzteil gemacht. Auf der Routerrückseite ist eine Hohlbuchse. Der passende Hohlstecker schleift die Spannungsversorgung in den Paralellportstecker ein.



/own/images/router/trouter6.jpg /own/images/router/trouter2.jpg



Im Inneren des Routers endet das Kabel der Hohlbuchse in einen Floppystecker. Somit ist das Ganze sowohl sicher, weil nicht auf der Platine rumgelötet werden muß, als auch beliebig wiederverwendbar - es bleibt nur ein Loch zurück und im neuen Gehäuse braucht nur ein Loch gebohrt werden - oder man nimmt ein Slotblech mit passender Bohrung.